Filmvorführung „Wunderwelt Unterwelt“ in der Zone

Unter dem Titel „Kirchberg im Kino“ fand am 20. Oktober 2022 in der voll besetzten Kirchberger Zone die Vorführung des Dokumentarfilms „Wunderwelt Unterwelt“ statt. Vereinsobmann Prof. Dr. Johann Köhldorfer begrüßte die Anwesenden – darunter Bürgermeister Helmut Ofner, Dr. Bernhard Reismann, Mitglied der Historischen Landeskommission für Steiermark, Leiter des Archivs der Technischen Universität Graz und langjähriges Mitglied des Historischen Vereins, seine Gattin Dr. Elfriede Huber-Reismann sowie Axel Breitung aus Hamburg, Musiker, Produzent (Backstreet Boys, N’Sync, Ace Of Base, No Angels, Brosis), Remixer (Bryan Adams, Ricky Martin, Kim Wilde, Cliff Richard), Songwriter (Matthias Reim, Andrea Berg, Udo Lindenberg, Feuerherz, Patrick Lindner), der außerdem mit hohem technischen Einsatz Forschungen, Aufzeichnungen und Messungen in den Gängen des Kirchberger Ländchens betreibt.

Die Hauptprotagonisten des Abends waren aber Dr. Johanna Pötsch und Reinhard Habeck. Pötsch, mit ihrer Poduktionsfirma seit 1990 in Großwarasdorf im Burgenland beheimatet, ist als Filmproduzentin und Regisseurin durch ihre zahlreichen Dokumentarfilme und Reportagen einem internationalen Publikum bekannt. Ihre Reportagen kommen immer mitten aus dem Leben, wobei konkrete Schicksale und aufregende Ereignisse in ergreifende Bilder umgesetzt werden. In der Dokumentarfilmserie „Mysterien Mitteleuropas“ begab sie sich vor geraumer Zeit auf die Spuren von unerklärlichen Phänomenen im Alpenraum.

Reinhard Habeck ist gelernter Geometer, Schriftsteller, Cartoonist und Buchillustrator und lebt in Wien. Als Comiczeichner machte sich Reinhard Habeck vor allem mit seiner Comicfigur „Rüsselmops, der Außerirdische“ einen Namen. Als Autor von bisher 30 Sachbüchern widmet sich Habeck den Grenzgebieten des Wissens sowie ungeklärten Entdeckungen der Menschheitsgeschichte. Gemeinsam mit seiner in der Schweiz lebenden Lebensgefährtin Elvira Schwarz bereist er wundersame Plätze der Welt, über die er in seinen Büchern spannend berichtet. Habeck ist außerdem Mitinitiator der 2001 realisierten Wanderausstellung „Unsolved Mysteries – die Welt des Unerklärlichen“, die viele archäologische Rätselfunde im Original präsentiert.

In dem 63-minütigen Dokumentarfilm „Wunderwelt Unterwelt“ geht es um uralte Megalithschauplätze  und unterirdische Anlagen. Dazu zählen Geheimgänge und Erdställe, speziell in der Steiermark rund um die Region Vorau und Kirchberg an der Raab, aber auch andere Wunderorte wie das Labyrinth von Kronberg in Niederösterreich. Wie alt sind sie und wer hat diese gebaut? Dem Publikum wurden teils spektakuläre Erklärungsversuche für diese wundersamen Relikte der frühesten Geschichte nahegebracht. Im Anschluss an die Filmvorführung gab es eine von Ing. Anton Fink moderierte, lebhafte Podiumsdiskussion.