Rot-Kreuz-Übung beim Urlas-Gangsystem

Rot-Kreuz-Teams aus dem Rettungsbezirk Feldbach übten am 14. Oktober 2023 den besonderen Einsatz in verschiedenen Gefahren- und Schadenslagen. Mehr als 30 Mitarbeiter der Bezirksstelle Feldbach stellten sich in Dreierteams unterschiedlichen Szenarien, die für die Einsatzfahrer und Rettungssanitäter eine besondere Herausforderung darstellten.

Im Urlas-Gangsystem in Kirchberg wurde ein Stromausfall simuliert. Im Gang befanden sich zwei Besucher, die, um die Bergung zusätzlich zu erschweren, französisch sprechend waren. Hier ging es vor allem darum, das Arbeiten im Dunklen, bei Kälte, in engen Verhältnissen und bei sprachlichen Barrieren zu erproben und die am Bein schwer verletzten Personen möglichst schonend aus dem Gang zu bergen und gut zu versorgen. Assistiert wurden die Teams von Andreas Fuchs, der für den Historischen Verein die Koordination der Übung übernahm.

Eine besondere Herausforderung war das Geländefahren am Bundesheer-Übungsplatz in Kornberg. Ziel war es, die Sicherheit auf losem Untergrund und in leichtem Gelände zu erkunden und die Fahrtechnik anzupassen. Eine besondere, nicht alltägliche Situation war die Versorgung einer verletzten Person in großer Höhe beim Salzsilo der Straßenverwaltung beim Kreisverkehr in Mühldorf. Unter Anweisung von Abschnittsbrandinspektor DI Peter Baptist und gut gesichert mit einem Notfallequipment mussten die Rot-Kreuz-Mitarbeiter auf der Leiter bis zu 30 Meter emporsteigen, um ihre persönlichen Grenzen kennen und einschätzen zu lernen.

Bezirksrettungskommandant Josef Schaffler resümierte: „Wir konnten viele unterschiedliche Szenarien mit teils sehr hohen Anforderungen üben, viele davon gleichzeitig. Das war für alle Beteiligten eine große Herausforderung, die sie großartig erfüllen konnten.“ Die Übung habe auch gezeigt, so Schaffler, dass die Zusammenarbeit mit den anderen Einsatzorganisationen ausgezeichnet funktioniere. Zudem habe man wertvolle Erfahrungen für künftige gemeinsame Einsätze sammeln können. Die Bürgermeister Ing. Josef Ober aus Feldbach und Helmut Ofner aus Kirchberg statteten den Rettungsteams einen Besuch ab und waren von den Leistungen der Einsatzkräften beeindruckt.